12.-14. Sept: Medizinbuddha-Belehrungen & Einweihung mit Gyaltsey Rinpoche (Pö Tulku)

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Recent Changes

There are no translations available.

Der Medizinbuddha ist ein Buddha der Heilung, der besonders im tibe­tischen Buddhismus sowie in der tibetischen Medizin bekannt ist. Nach der Lehre des Mahayana heilt er – von der grundlegenden Unwissen­heit ausgehend – sämtliche Krankheiten. Das Mantra des Medizinbuddhas unterstützt Heilpro­zesse und wird sowohl bei medizinischen Behandlungen und der Herstellung von Kräutermedizin rezitiert.

Gyaltsey Rinpoche (auch Pö Tulku genannt) ist ein vor allem in Sikkim berühmter und hoch verehrter Lehrer und Arzt der Karma Kagyü Tradition. Rinpoche empfing seine höchste buddhistische Ausbildung an der Klosteruniversität Sri Nalanda in Rumtek, Sikkim. Er studierte gemeinsam mit Sangye Nyenpa Rinpoche und Dzogchen Ponlop Rinpoche. In Sikkim spielt er eine bedeutende Rolle als Arzt. Er gründete dort  u.a. ein Seniorenheim, ein Zentrum für Tibetische Medizin sowie mehrere Meditationszentren. Außerdem baute  er ein Dharmazentrum in Sydney, Australien, auf

 

Zeiten: Fr,20:00 Uhr,  Sa, 11:00, 15:00 + 17:30 Uhr sowie am So,11:00 + 15:00; Medizinbuddha-Einweihung So 15:00 Uhr

Kosten: pro Veranstaltung € 14, Erm. € 11, Prem-FK € 7; Ganzer Kurs € 75, erm. € 60, Prem-FK  € 35

 

Last Updated on Monday, 18 August 2014 13:48

 

19.-21.Sept: Die 37 Praktiken eines Bodhisattva - mit Khenpo Karma Namgyal

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Recent Changes

There are no translations available.

Bei den sog. 37 Praktiken eines Bodhisattva handelt es sich um einen bedeutenden Text zum buddhistischen Geistestraining (sozusagen um eine Kurzform der Bodhicharyavatara). In 37 Vierzeilern wird das Verhalten eines Bodhisattva klar und deutlich erläutert. Sinn und Zweck dieser Lehren besteht darin, daß alle, die ernsthaft (also 24 Stunden am Tag) den Buddhadharma anzuwenden gewillt sind – und natürlich sollten wir die Sichtweise entwickeln, daß auch uns dies in dieser Lebenszeit noch selbst gelingen wird – sich nach und nach daran gewöhnen sollen, das Betragen eines Bodhisattva tatsächlich an den Tag zu legen. Wenn dies vollumfänglich gelingt, dann ist der Zustand von der Befreiung vom eigenen Ego erlangt – und zwar nicht als Verlust, sondern als ein nie endender Gewinn.

Khenpo Namgyal lehrt an der Klosteruniversität von Karma Lekshe Ling in Kathmandu/Nepal. Seit vielen Jahren besucht er das TTC-Hamburg regelmäßig. Khenpo Namgyal ist wegen seiner humorvollen und herzlichen Art sowie wegen seiner legendären Geduld besonders beliebt.

Termine: Fr. 20:00, Sa. 11/15/17:30, So 11:00 + 15:00 Uhr

Kosten: pro Veranstaltung 14 €, erm. 11 €, Prem.-FK 7 €

Literatur: Chökyi Drakpa »Die Einheit von Weisheit und Mitgefühl: Erläuterungen zu den 37 Übungen eines Bodhisattva«, Arbor 2006

 

Last Updated on Sunday, 31 August 2014 13:48

 

1.-4. Sept: Guru Rinpoche-Belehrungen mit Tulku Damchö

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Recent Changes

There are no translations available.

Mitte des 8. Jahrhunderts reiste Guru Rinpoche, einer Einladung des Königs Trisong Detsen folgend, nach Tibet, um dort den Dharma zu verbreiten. Er tat dies nicht, indem er den Dharma lehrte (Guru Rinpoche hielt das Volk der Tibeter zu dieser Zeit für ungeeignet, den Dharma zu erfassen und anzuwenden), sondern indem er bestimmte tantrische Praktiken ausführte, die in erster Linie die Beruhigung von ungünstigen Einflüssen bewirkten, und indem er eine Vielzahl von Texten (darunter den heute Tibetisches Totenbuch genannten Text) in der Natur (in Flüssen, Felsblöcken etc.), im Geist bestimmter Wesen usw. verbarg. Diese Texte wurden im Verlauf vieler Jahrhunderte von sog. Schatzfindern (tib: Tertön) gefunden und verbreitet – ein Prozeß, der noch heute andauert.

Die Praktiken, die auf Guru Rinpoche zurückgehen, sind zahllos. Sie sind dafür bekannt, außerordentlich kraftvoll zu sein. Darunter sind Pujas, Mantrenrezitationen und außerordentlich effektive tantrische Praktiken (siehe etwa das Tibetische Totenbuch, dessen Lesung unzähligen Wesen dazu verholfen hat, in Sterben und Tod die Befreiung zu erlangen).

In seinem vorherigen Leben hat Tulku Damchö innerhalb einer Lebenszeit 2 000 Nyung Nehs (!!!) praktiziert hat. Dadurch entstand eine einzigartige Verwirklichung in seinem Bewußtseinsstrom. Er wurde von S.E. Tai Situ Rinpoche als Wiedergeburt erkannt und als Tulku (verwirklichte Wiedergeburt) inthronisiert.

Termine: Mo, Di, Mi & Do jeweils 17:30 und 20:00

Kosten: pro Veranstaltung 14 €, erm. 11 €, Prem.-FK 7 €; ganzer Kurs 75 €, erm. 60 €, Prem.-FK 35 €

Literatur: alle Texte zu Guru Rinpoche sowie einführende Texte zum Dzogchen

 

Last Updated on Monday, 11 August 2014 20:10

 

9.Sept: Milarepa Tsog-Puja mit Acharya Lama Dawa

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Recent Changes

There are no translations available.

Beginn: 20:00 Uhr

Tsog ist nicht nur eine Opferungs-Praxis, sondern dient auch der Reinigung von Samayas (tantrische Verpflichtungen). Die Übersetzung lautet ungefähr „Rad der Ansammlung". Jede Praxis auf dem Weg zur Buddhaschaft ist eine Methode, Verdienst und Weisheit anzusammeln und uns von Verschleierungen jeglicher Art zu reinigen. Das gilt insbesondere für karmische Verschleierungen.


Milarepa (1052-1135) ist der wohl berühmteste Heilige Tibets. Er lebte viele Jahre in völliger Abgeschiedenheit, ernährte sich auf einfache Weise, praktizierte Meditation und verschiedene tantrische Yoga-Techniken und verwirklichte letztendlich Mahamudra. Von da an begann er zu lehren,
berühmt sind seine Hunderttausend Gesänge, in denen er seinen Lebensweg und die tantrische Lehre in Vers-Form darlegte.

Wir bitten um Spenden für unsere Auslagen (Opfergaben) wird gebeten.

Termine: 10. Aug., 09. Sept., 08. Okt., 06. Nov. um jeweils 20:00 Uhr

 

Last Updated on Sunday, 17 August 2014 14:57